Vintage-Portwein muss innerhalb von zwei Jahren nach seiner Lese abgefüllt werden. Der Zauber des Vintage zeigt sich in jeder Phase anders: Als junger Wein überwiegt der jugendlich fruchtige Charakter, nach 20 Jahren oder mehr zeigt sich die Wirkung der langen Flaschenreifung und schließlich, nach vielen Jahrzehnten, dominiert der Geist den Wein. Vintage-Portwein ist in allen drei Phasen bemerkenswert. Das Reifen in der Flasche ist reduktiver als im Fass und der daraus resultierende Wein hat eine Fruchtigkeit und eine Kraft, die sich nur im traditionellsten aller Reifungsbehälter entwickelt: der klassischen, dicken, schwarzen Portweinflasche. Vintage-Portwein muss dekantiert werden.

 

GARRAFEIRA

Die so genannten Garrafeiras sind eine Spezialität der Niepoorts. Diese Ports aus einem einzigen Jahrgang reifen über Jahrzehnte in speziellen kleinen "Demijons" (7 bis 11 Liter Glas-Ballons in Form von alten Apotheker-Flaschen).

Demijon- Flaschen werden nicht mehr hergestellt so dass Niepoort heute noch die Demijons aus dem 18. Jahrhundert verwendet. Diese Art des Reifens bewirkt einen einzigartigen Charakter bedingt durch den langen Kontakt mit dem Glas.

Niepoorts Garrafeira-Keller liegt abgelegen vom Trubel der Stadt. Gefüllt mit Ruhe und Tradition vermittelt er hohen Respekt vor der Langlebigkeit der Weine.

 

LATE BOTTLED VINTAGE

undefined

Der ›Late Bottled Vintage‹ – kurz ›LBV‹ – ist ein Jahrgangs-Portwein. Er reift 4-6 Jahre in alten Eichenfässern, im Gegensatz zum Vintage, der zwei Jahre reift. Der ›LBV‹ füllt die Lücke zwischen den ›Ruby-‹ und den ›Vintage‹-Portweinen, da ein ›Ruby‹ relativ jung getrunken werden sollte und große Vintage-Portweine in der Regel 15-20 Jahre benötigen, um sich zu öffnen und ihre wahre Pracht zu zeigen.

In den 60er Jahren führte dies zu der Idee, den Wein vor seiner Abfüllung 4-6 Jahre in großen Fässern reifen zu lassen, wodurch ein Wein entstand, der im Stil dem ›Vintage‹ entspricht – mit seiner dunklen Farbe und seiner fruchtigen Note – aber einen reiferen Charakter besitzt, da er länger in Holz gereift ist.

"Late Bottled Vintage" ist der perfekte Portwein zu Schokoladendesserts, insbesondere denen aus dunkler oder Bitterschokolade

COLHEITA

undefined

›Colheitas‹ sind in Fässern gereifte Jahrgangs-›Tawnies‹. Sie müssen mindestens sieben Jahre gereift sein, doch bei Niepoort ist es Tradition, sie vor ihrer Abfüllung noch einige Jahre länger reifen zu lassen. Der Wein nimmt während dieser Zeit einen sandfarbenen Ton an. Sein Geschmack hat auf Grund der langsamen Reife in alten Holzfässern eine holzige, nussige Note.

›Colheita‹-Portweine passen gut zu Karamellcreme und vor allem zu Desserts mit Trockenfrüchten oder Nüssen. Als Getränk zur Vorspeise eignet er sich besonders gut zu Gänseleberpastete. Ein ›Colheita‹ muss nicht dekantiert werden.

Tawnies mit Altersangabe

undefined

›Tawnies‹ mit Altersangabe wie 20 Jahre werden aus verschiedenen Weinen verschnitten, deren Alter im Durchschnitt 20 Jahren entspricht. Die verlängerte Reifung in kleinen Holzfässern verleiht ihnen die charakteristische sandige Farbe. Die hauptsächlichen Merkmale eines gereiften ›Tawnies‹ sind das komplexe Aroma, die Frische, das nachhaltige Bukett und seine Finesse.

Nach dem Abendessen eignet sich der ›Tawny‹ hervorragend zu Käse, aber auch als Begleiter von Schokoladendesserts. Bei Raumtemperatur oder leicht gekühlt gefällt er ebenfalls als Aperitif. Niepoort produziert 10, 20 und 30 Jahre alte ›Tawnies‹.

José Nogueira ist der „Masterblender” und somit verantwortlich für die geschickte Kunst der Reifung und der Mischung der verschiedenen ›Tawny‹-Ports.

JUNIOR TINTO & SENIOR TAWNY

undefined

Ju nior Tinto und Senior Tawny sind Dirk Niepoorts Start in seine Portwein-Welt.

Der Junior Tinto wird sehr früh abgefüllt und verbringt den Rest seiner Zeit in der Flasche, wo er gegen äußere Einflüsse geschützt ist.

Hierdurch behält er seine Jugend, dunkle Farbe, Frische und die Aromen von dunklen Früchten. Durch seine konzentrierten Tannine ist er ein sehr kraftvoller Wein.

Der Senior Tawny jedoch verbringt seine meiste Zeit in alten Fässern. Durch die Poren des Holzes bekommt er Kontakt mit der Luft und wird weich. Dies ist das Ergebniss von einem langsamen Prozess der Oxidation im Laufe der Jahre. Ein eleganter Port mit einem subtilen Ausdruck. Er besitzt eine helle Farbe und eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen, welche alle auf den Aromen roter Früchten basieren.

TAWNY

undefined

Um eine gute Ausgewogenheit und einen feinen Geschmack zu erreichen, reift der Niepoort-›Tawny‹ dreieinhalb Jahre lang in Eichenfässern. Frische, Leichtigkeit und Ausgewogenheit zeichnen ihn aus, ein Portwein, der sich gut zu jedem Anlass trinkt. Er zeichnet sich durch eine helle, glänzende Farbe aus und begeistert im Mund durch weiche und süße Tannine.

Ein ›Tawny‹ hält sich über mehrere Jahre. Er enthält kein Sediment (natürliche Ablagerungen) und muss deshalb nicht dekantiert werden

RUBY

undefined

Bei Niepoort sind wir der Meinung, dass die Farbe des Portweins von der Farbe des Edelsteins Rubin inspiriert sein sollte und nicht von der dunklen Farbe des Ruby-Portweins. Unser ›Ruby‹ ist frisch, jung und fruchtig (voller roter Kirschen und roter Früchte), er ist ein ausdrucksstarker Port mit großem Charakter.

Ein ›Ruby‹ kann über mehrere Jahre gelagert werden.

Er muss nicht dekantiert werden, da er kein Sediment (natürliche Ablagerungen) enthält.

WHITE PORT

undefined

Dieser besondere Port wird aus weißen Rebsorten (Malvasia, Viosinho und Gouveio) hergestellt. Der Most wird wie für Weißwein vergoren, bis die Gärung durch den Zusatz von reinem Traubenbranntwein gestoppt wird.

Nachdem er ein Jahr in großen hölzernen Tanks gelagert wurde, kommt der Wein in pipas (Eichenfässer mit 550 l Fassungsvermögen).

Dort reift er für mindestens drei Jahre im Holz, bevor er abgefüllt wird.


DRY WHITE PORT Dry WHITE PORT

undefined

Niepoorts ›Dry White‹ wird auf traditionelle Art, mit langer Schalenmazeration, hergestellt. Der endgültige Verschnitt enthält verschiedene Weine, die im Durchschnitt dreieinhalb Jahre in Eichenfässern reiften.

Der ›Dry White‹ schmeckt am besten kalt serviert als Aperitif oder als Longdrink-Cocktail mit Tonic-Wasser, Eiswürfeln und Zitronenschale. Ein erfrischender Sommer- Drink!