Dow´s Geschichte

undefined Eine Lithographie aus dem frühen 20.Jahrhundert
Die Geschichte Dow's ist ungewöhnlichste aller großen Portwein-Häuser.
Sie begann 1798 mit Bruno da Silva, einem portugiesischen Kaufmann aus Oporto, der in London lebte und dort mit Portwein handelte. 
Er heiratete eine Engländerin und wurde rasch in die Londoner Gesellschaft aufgenommen, in der sein Geschäftssinn seinen Weinen einen guten Ruf einbrachte. Doch durch den Ausbruch der Napoleonischen Kriege geriet sein Geschäft in Gefahr. Unverdrossen beantragte Bruno da Silva die Königliche Zustimmung zur Ausrüstung eines Schiffes mit Waffen, um eine sichere Passage von Porto nach Bristol und London gewährleisten zu können. Seine Firma wurde die erste und einzige, die ihre wertvolle Fracht von Fässern mit feinsten Ports unter ihrem eigenen bewaffneten Schutz durch die gefährlichen Gewässer transportierte, während andere Unternehmen ihre Umsätze schwinden sahen.
undefined
Das Geschäft wurde von Bruno's Sohn, John da Silva, fortgeführt, der im Jahr 1862 eine Partnerschaft mit Frederick William Cosens einging. Zusammen mit John's Sohn, Edward, wurden sie zu den aktiven Partnern von Silva & Cosens. Edward da Silva hatte von seinem Großvater die Fähigkeit geerbt, das Geschäft und die Firma weiter gedeihen zu lassen. Edward wurde eine hoch angesehene Persönlichkeit im Londoner Weinhandel und er war einer der Gründer der „ Wine Trade Benevolent Society“, die führende karitative Stiftung, die bis zum heutigen Tag überlebt hat als die wichtigste britischen Weinhandelsorganisation. 
Zuerst wurde Edward da Silva ihr Chairman, bevor er ab 1892 für viele Jahre ihr Präsident wurde.
Im Rahmen der anhaltenden Expansion der Firma entschieden sich Edward da Silva und Frederick Cosens im Jahr 1868, mit George Acheson Warre, einen neuen Partner in die Firma aufzunehmen. "GAW" wurde zu deren treibender Kraft in Portugal. 
1877 fusionierte Silva & Cosens mit Dow & Co.
undefined
Dow & Co hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon einem sehr guten Ruf für seine Vintage Ports verdient, so dass beschlossen wurde, obwohl kleiner als Silva & Cosens, DOW'S als Markenname zu führen. 
Der finanziellen Scharfsinn von Edward da Silva, die treibende Kraft des Winzers George Warre und die langjährige Geschäfts-und Verkostungserfahrung von James R. Dow verfestigten Dow's Reputation als einer der führenden Namen im Portweinhandel.
Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Firma zu einem der größten Portweinhäuser.
Das Unternehmen entschloss sich für erhebliche Investitionen im Douro- Tal und kaufte drei sehr gute Weinberge:
Quinta do Zimbro im Jahr 1887, Quinta Senhora da Ribeira im Jahr 1890 und die Quinta do Bomfim im Jahr 1896. 
Dies war die bis dahin größte Investition, die jemals von Portweinhäusern im Douro-Tal getätigt wurde. 
Die Auswahl der Quintas war weise gewählt.
undefined Andrew James Symington
Andrew James Symington, ein 18- jähriger Schotte, reiste 1882 nach Porto, um für die Familie Grahams zu arbeiten, eine weitere schottische Familie, die schon lange ihren Sitz in Portugal hatte. Schon kurze Zeit später eröffnete er seinen eigenen Handel, in dem er sich allmählich einen Ruf als Verkostungsexperte erarbeitete. Im Jahr 1905 wurde er zu einem Partner in der Firma Warre & Co, des ersten und ältesten britischen Portweinunternehmens mit Sitz in Portugal. Ein paar Jahre später wurde er alleiniger Eigentümer des Unternehmens. 
Zu dieser Zeit verlor die Familie Warre, Hauptgesellschafter von Dow's, ihr Interesse an der Firma. 
Dow’s Senior Partner, George A. Warre entschied sich 1912, nach England zurückzukehren. Er beauftragte Andrew James Symington mit der Verwaltung der Weinberge, Lager und Bestände von Dow´s. 
Noch im selben Jahr wurde ein Aktientausch vorgenommen. Andrew James Symington übernahm 30% der Dow´s- Anteile und George A.Warre übernahm im Gegenzug 30 % von Warre & Co. Die erfolgreiche Partnerschaft zwischen den Symingtons, als Erzeuger der Portweine im Douro mit Lager in Gaia, und der Warres, in London mit dem Verkauf betraut, dauerte ein halbes Jahrhundert.
Sie endete erst 1961, als die Symingtons schließlich alleinige Eigentümer von Dow's wurden.

Die Symingtons heute...

Derzeit sind sechs Mitglieder der Familie Symington voll engagiert in der Führung von Dow's.

Die Firma steht unter der Leitung von drei gemeinsamen Geschäftsführern (alle drei sind Andrew Symingtons Großenkel): Paul (geboren 1953), Johnny (1960) und Rupert (1964). Zusammen mit Paul's jüngerem Bruder, Dominic (1956), reisen sie unermüdlich um die ganze Welt zur Förderung und Entwicklung der Märkte, um Kunden zu besuchen und um Verkostungen zu veranstalten. Die Weinherstellung liegt in den Händen des Vater- und- Sohn- Teams von Peter (1944) und Charles (1969). Mit mehr als 40 Jahrgängen aus seiner Hand ist Peter ist einer der angesehensten Winzer und Verkoster im Portweinhandel. Sein umfassendes Wissen bezüglich der Weinberge und des Verkostens hat er an seinen Sohn Charles weitergegeben. Peter und Charles werden oft zusammen mit ihren Vettern in den Douro Weinbergen gesehen, wo sie den jährlichen Zyklus des Weinbaus verfolgen. Vom Beschneiden der Reben im Spätherbst bis zur Ernte im September. Einen Großteil der Arbeit bewältigen sie gemeinsam im Verkostungsraum in Gaia. Dort werden die Überwachung der Weine und die Vintage- Deklaration sowie die Entwicklung neuer Ports für die Aufnahme in Dow's umfangreiche Palette von feinen Ports entschieden.
Dies ist wahrlich ein familiär geführtes Familienunternehmen.

undefined Die Robotic Lagares der Quinta da Senhora da Ribeira

Für das Unternehmen steht höchste Qualität in Bezug auf die Weinberge, die Weinbereitung und die besten Ports nach wie vor im Mittelpunkt. 
Peter Symington und sein Sohn Charles sind Dow's wichtigste Entscheidungsträger in Bezug auf Anbau und Vinifizierung. Sie erhielten bereits sieben Mal die Auszeichnung des "Fortified Wine Maker of the Year" auf der International Wine Challenge. 
Ein Rekord. Diese Auszeichnungen sind Beweis für Dow's Ruf als einer der besten Premium-Port Produzenten. Charles and Peter Symington Im Jahr 1998 feierte Dow's 200. Geburtstag, mit einer einzigartigen Verkostung in London. 
Der älteste Wein war der Dow's Vintage Port 1854. Diesem folgten Vintage Ports aus mehr als hundertvierzig Jahren.

2001 wurden auf der Quinta Senhora da Ribeira drei Robotic Lagares installiert. Diese gehören zu den weltweit am weitesten fortgeschrittenen Beispielen der Weinbereitung. Basierend auf dem Prinzip, dass der Fuß tretend die Trauben auspresst, nutzen die Robotic Lagares diese über Jahrhunderte bewährte Technik, vermeiden aber ihre Nachteile. Die Ergebnisse übertrafen alle Erwartungen.

 Charles and Peter Symington Die Robotic Lagares werden hydraulisch gekippt,
um ein schnelles Entleeren zu gewährleisten.
undefined Traditionell tretend in Granitbecken( lagar)
Während ein Großteil der Ports nun mit dieser modernen Methode der Vinifikation hergestellt wird, verbleibt ein kleiner Teil, der ganz traditionell tretend hergestellt wird. Bei jeder der beiden Methoden ist die Fermentationszeit relativ kurz und dauert nur zwei bis drei Tage, da Port ist ein „fortified“ („gespriteter“) Wein ist. Dies bedeutet, dass natürlicher, aus Trauben gewonnener Alkohol, dem gärenden Most hinzugefügt wird. Dies unterbricht gewollt den Gärprozess an einem Punkt, wenn etwa die Hälfte des Fruchtzuckers in Alkohol umgewandelt wurde. So entstehen die für Portwein typischen Charaktereigenschaften: Ein reicher, üppiger Stil mit einem beträchtlichen Lagerpotenzial. Angesichts der kurzen Gärung ist es von entscheidender Bedeutung, so viel Geschmack, Farbe und Tannine wie möglich aus der Traubenhaut zu bekommen.
 

Dow's erstellt weiterhin einige der Ports traditionell tretend in Steinbecken "lagares". Der Obere Douro ist einer der letzten Orte in der Welt, wo die traditionelle tretende Methode beibehalten wurde. Nicht um die Besucher zu unterhalten, sondern ganz einfach, weil weiterhin einige der besten Ports so produziert werden. Allerdings ist die Temperaturkontrolle schwierig. Um dieses Problem zu lösen, wurde dafür die weltweit erste automatisch tretende Maschine entwickelt. Diese "Robotic lagar“ ist ein niedriger rechteckiger Edelstahltank mit mechanischen tretenden Kolben, deren sanften Bewegungen die Tätigkeit des menschlichen Fußes nachempfinden und die Trauben sanft tretend gegen den Boden des Tanks drücken. Versuche mit dem Prototyp starteten auf Dow´s Quinta do Sol während der Vinifizierung 1998 und wurden weiterentwickelt mit der Vinifizierung 1999. Mit der Ernte 2001 wurden drei „Robotic Lagares“ auf der neu renovierten Quinta da Senhora da Ribeira in Betrieb genommen. Sie bewährten sich sofort auf einfache und hervorragende Art und Weise. 
Seitdem bringen sie Weine höchster Güte hervor. Sie ermöglichen Ports, die über die Qualität der traditionellen fuß- tretend erzeugten Ports hinausgehen und gleichzeitig die Mängel dieser traditionellen Methode beseitigen. Die Einführung von Dow's „Robotic Lagares“ ist ein Meilenstein in der Weinherstellung des Douro-Tals.


 

undefined
International Wine Challenge 2007

3Gold-Medaillen:
LBV 2001; 20 Years Old Tawny; 30YearsOldTawny; 3Silber-

Medaillen:
10YearsOldTawny; Crusted Port 2002 Quinta do Bomfim
Vintage1996
Decanter World Wine Awards 2007

5 Silber-Medaillen:
LBV 2001; Crusted Port 2002; Quinta do Bomfim Vintage 1996; Quinta Senhora da Ribeira Vintage 2004, Vintage 1997 Internationales Wine and Spirit Competition 2007

3 Gold-Medaillen (alle "Best in Class"):
10Years Old Tawny; Quinta Senhora da Ribeira Vintage 2004; Vintage 1997

6 Silber-Medaillen: LBV 2001 ( "Best in Class"); 10 Years Old Tawny ( "Best in Class"); 20 Years Old Tawny ( "Best in Class"); Crusted Port 2002; Quinta do Bomfim Vintage 1996; Quinta do Bomfim Vintage 1998 ( "Best in Class")

Leading Vintage Port House

Dow's Vintage Ports sind mächtig und kräftig, wenn sie jung sind. Sie reifen hervorragend mit einer großen Reinheit des Stils. Dow's hat eine feste Tannin-Struktur mit würzigen schwarzen Pfeffer und Bitterschokolade im Geschmack. Die Aromen von Veilchen in der Jugend wandeln sich mit fortschreitender Reife in Zimt-Aromen. Dow's Vintage Ports entwickeln eine hervorragende rassige Eleganz mit zunehmender Reife. Dows Vintage Port Stil passt besonders zu Trauben aus den Jahren, in denen sie besonders reif und reichhaltig sind. Während andere Ports in diesen Jahren dazu neigen; zu süß zu erscheinen, gleichen Dow´s Vintage Ports diese Reichhaltigkeit mit ihrer charakteristischen Trockenheit aus. 

"Die  Dow´s Vintage Ports gehören zu den regelmäßig durchgängig guten Ports, die verfügbar sind.“ ".

James Suckling, Vintage Port James Suckling, Vintage Port